Sibirischer Herbst

image
Auf dem Weg zum Tischtennis

Es ist hier kaum zu übersehen, der kurze Sommer schwindet dahin.  Lange haben mich meine Mitmenschen darauf vorbereitet. Freunde, Familie, Lehrer, der Verkäufer an der Ladentheke: Sie alle ließen mich in meinen ersten Wochen immer wieder wissen, dass es ja schon bald losgehe und dieser Sommer schon viel zu lang andauere und es überhaupt viel zu warm sei. Nun geht es rasant voran, jeden Tag ändern immer mehr Bäume immer mehr ihre Farbe. Der Wechsel des Laubkleides ist natürlich auch in Deutschland jedes Jahr zu sehen, genoss aber nicht viel meiner Aufmerksamkeit. Hier jedoch werden ganze Orte, in welche Richtung man auch blickt, zu leuchtendem Gold. Es ist vor allem der hier massenhaft vertretenen Birke (die auch eines des Nationalsymbole Russlands ist) zu verdanken. Ohne, dass ich es ahnte, habe ich in ihr nun meinen Lieblingsbaum gefunden.

image
'Stadion', eine große öffentliche Anlage. Mein Lieblingsort

Heute befand sich die Temperatur zum ersten Mal seit meiner Ankunft unter dem Nullpunkt. Damit ist endlich die herrliche Kühle erreicht, die mir wirklich sehr gefällt. Wenig Wind, wolkenloser Himmel, Sonnenschein und sehr klare Luft tun ihr Übriges. Mit Jacke und langer Hose lässt es sich nun hervorragend spazieren gehen, ohne zu befürchten, dass mir dabei warm wird. In diesem Ort sind Sportkomplex, Schule, Post, Supermarkt, Kulturzentrum (dort musiziere ich) allesamt zu Fuß zu erreichen. Es zieht mich aber auch häufig ohne besonderes Ziel aus dem Haus. So schlängeln sich meine Wege manchmal recht unpraktisch an Spielplätzen und Parkanlagen vorbei, wo ich stets auf jemanden treffe und ein paar Gespräche führen kann. Manchmal stoße ich aus reinem Zufall auf Klassenkameraden und wir schlendern gemeinsam durch die Straßen, bis die Sonne früh, aber schön untergeht.

image
Ausblick aus meinem Zimmerfenster

Noch eine Kuriosität zum Schluss: In unserem Wohngebäude werden die Heizungen der Wohnungen alle zentral gesteuert. Das Öl beziehungsweise Gas dafür wird nicht nach Verbrauch bezahlt, es handelt sich sozusagen um eine günstige Flatrate…  Jene zentrale Steuerung lässt jedenfalls den ganzen Tag alles auf höchster Stufe laufen, sodass wir durch dauergeöffnete Fenster die Wohnung kühlen müssen. Weil auch in der Schule sehr stark geheizt wird, ist mir also grundsätzlich häufig zu warm. In Sibirien!

Heisse und kalte Grüße
Minh

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s